Facebook

Welches Morgen wir gestalten liegt in unserer Hand! Dass es ein Morgen gibt, ist keine Frage. Dies ist nur ein Grundgedanke der Utopianale. Ausgewählte Filme stehen im Mittelpunkt, Workshops, Mitmachaktionen und leckeres Essen runden das Festival ab. Und auch die Zeit zur Vernetzung und dem Austausch über Visionen sind ein wichtiger Bestandteil.

 

2013 wurde das Filmfestival erstmalig im Kulturzentrum Faust e.V. veranstaltet. Die zweite Utopianale (2014), zum Thema Ernährung, war mit über 300 Gästen dann bereits ausverkauft, sodass wir für die dritte Utopianale uns auf die Suche nach neuen Räumlichkeiten gemacht haben. 2015 hat das Festival, diesmal zu der Leitfrage "Wie wollen wir arbeiten?", im Freizeitheim Linden stattgefunden. Es war wieder sehr gut besucht und hat zum Nachdenken angeregt. Und auch 2016 gab es wieder eine Utopianale mit der Leitfrage "Wie wollen wir uns bewegen?". Über 600 Gäste machten das Freizeitheim wieder zu einem lebendigen Raum für Visionen und Diskussionen zu einer wünschenswerten Zukunft.

 

Für das Jahr 2017 ist eine Verlegung in den Herbst auf den 11. & 12. November eine spannende Veränderung.

Die Leitfrage wird "Wie wollen wir lernen?" sein und auch wir wollen weiter lernen.

Um echte Lernexpert*innen auch zu Wort kommen zu lassen wird es am 10. November vorweg und in Verbindung mit verschiedenen Akteur*innen einen Schulprojekttag zum Thema geben, auf den wir uns sehr freuen. Er ist auch für uns eine Premiere und wir hoffen auf viel Lern- und Lehrstoff!

 

Ein engagiertes Team steckt viel Liebe und Freude in die Konzeption des Festivals und lädt herzlich ein, die gezeigten Visionen zu (er)leben. "*Weil es ein Morgen gibt!"*

 

www.utopianale.de [und Utopianale@facebook]  Die Utopianale ist eine Veranstaltung des Wissenschaftsladen Hannover e.V..uf logo rgb