Facebook

In einem Projektzeitraum von drei Jahren, unterteilt in vier Projektphasen, setzten sich 100 Jugendliche mit dem Öffentliche Räume auseinander. Die TeilnehmerInnen erobern Freiräume und werden diese unter verschiedenen künstlerischen Aspekten inszenieren, gestalten und verändern. Der öffentliche Raum wird zur Bühne und zum Atelier.

 

QuattroStationi

 

Bestärkt durch die Erfahrung mit dem Fairkaufhaus in der Limburgstraße in Hannover mitten in der City neben Primark und Galeria Kaufhof wird es auch 2014 – 2016 um die Auseinandersetzung mit öffentlichen Räumen gehen. Vier verschiedene Gruppen, zusammengesetzt aus Schülern und Schülerinnen der verschiedenen Schulformen, werden sich, inspiriert durch öffentliche Räume zu eigenen Aktionen, Performances und Installationen ermutigen lassen. Die Räume sind Anlass, um aufbestimmte gesellschaftliche relevante Themen aufmerksam zu machen, die die Jugendlichen betreffen und beschäftigen.

 

Künstler und Kreativprofis werden sie bei diesem dreijährigen Prozess begleiten. In wöchentlichen Eintagesworkshops oder in eigens organisierten Projektwochen sollen die zwischen 10 und 14 Jahren alten Nachwuchstalente von erfahrenen Könnern lernen, wie sie ihrer Kreativität am besten freien Lauf lassen. Die ausgewählten Themenbereiche reichen von Theater, Skulptureninstallation, Urban Gardening, Graffiti, Fotografie, Rap-Musik und Klettern bis zu verschiedensten künstlerischen Interaktionen. Kontinuierlich können sich die Schüler über einen langen Zeitraum auf die öffentlichen Aktionen vorbereiten. Sie haben Zeit, um eigene Denkprozesse zu Haltungen, Vorlieben, Visionen und Meinungen auszubilden und zu materialisieren.

 

Das Prozesshafte als besondere Qualität wird 2014 die Projektstruktur von „Hauptsache in Bewegung“ prägen. Durch die langfristige Zusammenarbeit mit Künstlern verschiedener Fachrichtungen entstehen zwischenmenschliche Beziehungen und eine vertraute Arbeitsumgebung. Die Schulen haben die Möglichkeit, sich in diese Arbeitsform zu integrieren und das Projekt auch in Unterrichtsformaten wirksam werden zu lassen.

 

Hauptsache in Bewegung – Quattro Stationi ist ein Kooperationsprojekt des Fachbereichs Bildung und Qualifizierung, dem MusikZentrum Hannover und dem Wissenschaftsladen e.V.

 

 

 

hannover-logo musikzentrum hannover