Facebook

Bei „Lust auf Linden-Süd!“ am vergangenen Wochenende wurde erfolgreich erstmals über nachhaltige Ideen zum Lebenststil informiert.
Infostände und sogenannte Zukunftsdialoge ergänzten das Straßenfest um das Thema mit der Leitfrage „Wie soll eine gute Zukunft aussehen?“.

 

 

 

Die Leiterin des Agenda 21 und Nachhaltigkeitsbüros zeigt sich zufrieden

Schon zur Eröffnung freute sich Susanne Wildermann von der Landeshauptstadt Hannover über das Zeltdorf verschiedenster Initiativen und Vereine. Das Thema der globalen Entwicklungsziele in einzelne Stadtteile zu bringen, bezeichnete sie als eine wichtige Aufgabe.
Weitere Gespräche mit Akteuren aus der Zivilgesellschaft, zum Beispiel der Hannoveraner Street-Art-Künstlerin Mansha Friedrich, beleuchteten unterschiedliche Perspektiven, wie sie sich ein gutes Leben vorstellen.

 

Vizepräsidentin des Bundestages zieht Freikarten für Filmfestival

Auch die Vizepräsidentin des deutschen Bundestags und Vorsitzende von "Lebendiges Linden e.V." Edelgard Bulmahn beantwortete die Fragen nach positiven Zukunftsperspektiven. Außerdem zog sie als ehemalige Bundesbildungsministerin Freikarten bei einer Verlosung für das Lindener Dokumentarfilmfestival Utopianale im kommenden Frühjahr. Das Thema Lernen soll dort auf der Agenda stehen.

 

Musikalische und poetische Beiträge runden das Programm ab

Zwischen den Dialogen konnten die Besucher sich bei zehn Vereinen und Initiativen über deren Ideen informieren und wurden durch Musik unterhalten. Der Lindener Barpianist Matthias Wessolowski und andere erzeugten dabei eine stimmungsvolle Atmosphäre. Zum Abschluss interpretierte der 15-jährigen Poetry Slammer Finn Ummen aus Minden den Text „Wenn die Welt gerecht wäre“ von Klaus Urban. Danach fand auf der zentralen Göing-Bühne auch traditionelle Abschlussparty von „Lust auf Linden-Süd“ mit „Guacamole Aqui“ statt.

 

Eine Wiederholung im kommenden Jahr ist wahrscheinlich

„Man kann immer viel verbessern, wenn wir etwas Neues probieren,“ resümierte  Projektleiter Felix Kostrzewa vom veranstaltenden Verein Wissenschaftsladen Hannover „aber wir sind mit diesem Tag erstmal sehr zufrieden.“ Es gäbe viele, die sich für eine gute Zukunft engagieren und das konnte den Lindenern gezeigt werden. In familiärer Form traf man sich beim „Treffpunkt Gute Zukunft“.
Eine Meinung, die auch Carsten Tech vom Quartiersmanagement und Verein Deisterkiez teilte und sich abschließend bei den Beteiligten herzlich bedankte. Eine Wiederholung im kommenden Jahr darf als wahrscheinlich gelten, wenn wieder Unterstützer, wie die Lotto-Sport-Stiftung Niedersachsen und der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt gefunden werden können.

 

Mit Ständen und Informationen (oder Fragen) waren vor Ort und zum Dialog bereit:

 

    | Bürgerbüro Stadtentwicklung e.V.
    | Bürgerinitiative Umweltschutz e.V.
    | Cafe-S-Linden Projekt
    | Cradle2Cradle e.V. Regionalgruppe Hannover
    | fairkauf eG
    | Gemeinwohlökonomie Regionalgruppe Hannover
    | Mitmachküche Faust-Gelände
    | Muse Inspirational Weeks Hannover
    | Arbeitsgruppe „Quartier der Zukunft Linden“
    | Transition Town Hannover e.V.
    | Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkunft Siloah


Der „Treffpunkt Gute Zukunft“ wurde unterstützt durch

    | Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung
    | FB Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover