Der entspannte Sonntag Vormittag startete am 14.11.2021 um 11 Uhr im Kino am Raschplatz mit einer viel diskutierten These: "Bikes vs Cars". Der gleichnamige Dokumentarfilm, zum Thema des gesellschaftlichen Zusammenlebens im Verkehr, wurde dem sehr interessierten Publikum vorgeführt und anschließend mit dem Verkehrsdezernent für die Region Hannover diskutiert.

 

 

Der Film: Bikes vs. Cars

 

In dem anregenden Dokumentarfilm wird der Konflikt zwischen der Auto-Mobilität und dem Radfahren in verschiedenen Metropolen der Welt aufgezeigt. Man kann zum Beispiel das Leben von einer Radaktivistin in Sao Paulo, einem Taxifahrer in Kopenhagen, von einer Stadtplanerin in Rio de Janeiro oder von einem Fahrrad-Aktivist in LA verfolgen. Sie alle zeigten jeweils die täglichen Probleme ihrer Städte; von nicht vorhandenen Radwegen, Kilometerlangen Staus, Luftverschmutzung und Verkehrstoten.

 

Zu Ende des Film wurden in den jeweiligen Städten aufgezeigt welche Lösungen es für ein besseres und sichereres Zusammenleben zwischen Autos und Radfahrer:innen geben kann und welche in den jeweiligen Städten bereits funktionieren.

Von der Aktivistin aus Sao Paulo kam das wichtige Schlusswort, dass es sich nicht um einen Krieg handele, sondern um eine Stadt. Eine Stadt in der man sich gegenseitig respektiert und versucht eine sichere Koexistenz zu schaffen.

 

Auch Faktenwissen, von Toronto bis zu Lobby-Control in Berlin waren zu sehen.

 

Anregende Diskussionsrunde

 

Im Anschluss an diesen Dokumentarfilm von 2015, der mit seinem Thema noch kein bisschen an Aktualität verloren hat, wurde in eine interessanten Diskussionsrunde mit Ulf-Birger Franz, dem Verkehrsdezernent für die Region Hannover, übergeleitet.

 

Ulf-Birger Franz zeigte sich sehr begeistert von der thematischen Darstellung im Film und ist mit der Moderation aus dem Wissenschaftsladen, Felix Kostrzewa, in das Gespräch über den Film gestartet.

Zusammen mit Fragen aus dem Publikum, welches den Film auch sehr positiv aufgefasst hat, wurden viele Parallelen zwischen den Problemen und Lösungsansätzen in Hannover und den dargestellten Städten ermittelt und diskutiert.

 

Insgesamt war die Kinovorführung am vergangenen Sonntag sehr gelungen und unterhaltsam und sie fügte sich gut in unsere Best of Utopianale Reihe in Hannovers Kinos, bei denen verschiedenste umweltpolitische Themen mit Film und Gespräch behandelt werden.