Facebook

Wir bieten für Haushalte Beratungen im Bereich Abfall, Recycling und Energieeinsparungen an. Seit 16 Jahren besucht Anne Pfützner Privatpersonen und gibt hilfreiche Tipps zur Abfall- vermeidung, Mülltrennung und wie man im Haushalt Strom sparen kann. Hier kann am Ende sogar jährlich Geld gespart werden.

 

 

Abfallberatung in Mehrfamilienhäusern und Großwohnanlagen


Seit 2005 führt Anne Pfützner für den Wissenschaftsladen alljährlich eine Abfallberatung in Mehrfamilienhäusern und großen Wohnanlagen durch. Adressen werden uns durch die kommunale Abfallentsorgung aha bekanntgegeben. Meist handelt es sich hier um Container-Standplätze bei denen es erhebliche Probleme mit der Mülltrennung gibt. Wir kümmern uns um Standorte wo Wertstoffsäcke oder Container für Altpapier oder Verpackungen so falsch befüllt sind, dass diese nicht mitgenommen werden. Da diese Wertstoffe nur dann kostenlos abgeholt werden, wenn sie richtig sortiert sind, suchen wir mit den Anwohnern das persönliche Gespräch.


Regelmäßig ist im Team ein russisch sprachiger Kollege dabei, der bei der persönlichen Beratung die Sprachbarriere verringert. Wenn andere Sprachen benötigt werden, unterstützt uns der Verein Migranten für Agenda 21.
Die Vorgehensweise der intensiven Abfallberatung führt in der Regel dazu, dass die Papiercontainer deutlich seltener fehlbefüllt sind und die Verpackungscontainer eine auffällig geringere Fehlwurfquote aufweisen. 


Die Abfallberatungen werden im Auftrag von aha durchgeführt.

 

 

Stromsparberatungen in Haushalten


In den letzten fünf Jahren ist Anne Pfützner als Stromlotsin tätig. Sie hat sich im Bereich Energieberatung durch Weiterbildungen qualifiziert.


Die Stromeinsparung ist eine besonders effiziente Klimaschutzmaßnahme, weil mit jeder eingesparten Kilowattstunde mehr als 600 g Kohlendioxid weniger in die Atmosphäre entweichen. Mit jeder Kilowattstunde aus Erdgas sind etwa 230 g CO2 verbunden.


Die interessierten Haushalte melden sich bei der Klimaschutzagentur und die ordnet diese den Stromlotsen mit regionalen Zuständigkeiten zu. So ist der Wissenschaftsladen Hannover in den nördlichen Bereichen der Region Hannover tätig – so in Langenhagen, Mellendorf, Burgwedel, Altwarmbüchen, Kaltenweide und Umgebung.


Die Beratungen beinhalten vier Bereiche. Zuerst wird eine Einschätzung über den Stromverbrauch vorgenommen, damit erkennbar ist, ob der Haushalt derzeit eher ein über- oder unterdurchschnittlicher Stromverbraucher ist. Dann nimmt der Bereich Beleuchtung und Alternativen einen Beratungsschwerpunkt ein. Da geht es darum, nach dem Verbot der Glühlampen sicher die sparsameren Alternativen einzusetzen. Je nach Einsatzort geht es um die richtige Lichtfarbe in Kelvin, die Lichtstärke in Lumen und natürlich die eingesparten Watt und Euros.


Einen weiteren Schwerpunkt bilden die heimlichen Stromverbraucher. Der Standby-Verbrauch, die Heizungs-, Aquarium- oder Gartenpumpe sind vielen als Stromfresser nicht bewusst. Rechenmodelle, wieviel Watt, wieviel Stunden, wieviel Tage im Jahr welchen Verbrauch verursachen, sind dann schon sehr überzeugend.

 

Im letzten Baustein geht es um die „Neukaufberatung“. Da werden die Unterschiede von A,A+ bis A+++ Kühlschränken, von Fernsehverbräuchen, von Trocknern oder auch von Heizungspumpen aufgezeigt.
Abschließend werden die Einsparmöglichkeiten ermittelt, die häufig zu überraschenden Einsichten führen.

 

Die Stromberatungen werden im Auftrag von Proklima und für die Hannoverschen Klimaschutzagentur durchgeführt.