Facebook

Die Utopianale ist weiter auf Wachstumskurs!

 

Trotz herrlichem Sonnenschein haben sich am Wochenende 27./28.02.2016 über 450 Menschen in den Kinosaal des Freizeitheim Linden eingefunden, um sich Dokumentationen rund um Themen Nachhaltiger Lebensstile anzusehen. Auch die Workshops und Infostände waren gut besucht.

 

Sechs Filme, die im Durchschnitt 140 Besucherinnen anlockten, wurden gezeigt. Bei den teilweise anschließenden Filmgesprächen stachen besonders die jungen Filmemacher aus Linden hervor, deren Werkschau zu einer Dokumentation über das Ihme-Zentrum auch der allgemeine Publikumsrenner war.

 

Ihme-Zentrums-Werkschau ausverkauft u.a. mit Kulturdezernent Härke im Publikum

Über 200 Menschen drängten sich im großen Saal, darunter auch Kulturdezernent Harald Härke und andere Mitglieder von Stadtverwaltung und Rat.

 

Gesprächsangebote und Infostände ebenfalls sehr gut besucht

In nicht weniger als elf Workshops, die auch teilweise Playshops genannt wurden, konnten die Besucher zusätzlich über die Zukunft diskutieren und sich informieren. Hierbei rief die Vorstellung der SimPol-Bewegung mit ihrem Gründer John Bunzl aus Großbritannien besonderes Interesse hervor. Am Sonntag war "Was macht Bewegungen erfolgreich?" Thema: mit Gemeinwohl-Ökonomie-Interessierten, Greenpeace-Aktiven und Anderen ebenfalls in einem vollen Raum.

 

 

Organisator Felix Kostrzewa zeigte sich besonders von diesen gut besuchten Arbeitsphasen beeindruckt und zufrieden. Beachtet man zudem, dass über 100 Menschen an beiden Tagen das Festival genutzt haben, um Filme und die Infostände von mehr als 15 Gruppen aus und um Hannover zu besuchen, bezeichnete er das ganze Event als einen großen Erfolg.

 

Bereits nächster Termin verkündet: Ende Februar 2017 „Wie wollen wir lernen?“

So wurde denn bei der Ankündigung des letzten Films auch bereits das Thema ("Wie wollen wir lernen?") und der Termin (24.-26.02.2017) der 5. Utopianale angekündigt.

In Anbetracht, dass das Festival den Gedanken einer Postwachstumsdebatte nahe steht könnte man auch anknüpfend an ein Motto im letztjährigen Stadtdialog fragen: Wie wollen wir wachsen?

 

+ + +

Hier gibt einen Bericht vom Bürgerbüro Stadtentwicklung (BBS) zur 4. Utopianale.

+ + +

 

Die 4. Utopianale war eine Veranstaltung des Wissenschaftsladen Hannover e.V.
in Zusammenarbeit mit dem Urban FutureS-Netzwerk und zahlreichen Partner*innen.

 

Unterstützt wurde das Festival durch den AB-InBev BetterWorld-Programm, die Landeshauptstadt Hannover (Agenda21- und Nachhaltigkeitsbüro und Stadtteilkulturarbeit) und die Stiftung Leben&Umwelt, Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen und Transition Town Hannover e.V..

 

Weitere Informationen: www.utopianale.de

 

Fotos: Nina Weymann