Facebook

Das Filmfestival Utopianale unterstützt das Finanzierungs-vorhaben zum hannoverschen Filmprojekt „Ihme Zentrum – Traum, Ruine, Zukunft“, das aktuell über das Internet seine Finanzierung sucht (Crowdfunding), mit Freikarten.

 

Mit einem Beitrag und 10 günstigen Festivalkarten, die das Filmteam gegen eine Spende als Dankeschön verteilen kann, beteiligt sich das Festival am Crowdfunding (Schwarmfinzierungsmodell), das aktuell bis Ende Januar läuft.

Autor und Produzent Constantin Alexander verweist im Gespräch mit einem Augenzwinkern aber auch auf die bevorstehenden Weihnachtstage, wenn er von den vielen Geschenken bei seiner Kampagne berichtet.

Informationen und einen aktuellen Spendenstand.

 

Wie sieht die Zukunft des Ihme-Zentrums aus?

Beim Filmprojekt geht es darum, die Vergangenheit des vieldiskutierten Zentrums zu dokumentieren und bis in mögliche Zukunftsbilder zu denken. „Soweit ich weiß, handelt es sich vor allem um die Animationen möglicher Neugestaltungen, für die die Macher das Geld brauchen.“, sagt Projektleiter Felix Kostrzewa vom Wissenschaftsladen Hannover. „Als Festival interessieren wir uns genau für diese Bilder, um miteinander darüber zu sprechen, wie die Menschen sich die Zukunft wünschen.“ Außerdem, so wird beim Lindener Festival betont, das Ende Februar zum 4. Mal stattfindet, wolle man den Film einfach gern selbst sehen und zeigen.

 

Vorbereitungen für den 27./28.02.16 laufen bereits

Die Mannschaft aus vor allem Ehrenamtlichen arbeitet derweil schon fleißig an den zwei Festivaltagen. Impressionen der drei vergangenen Festivals und Kontaktmöglichkeiten zum Mitmachen gibt es auf www.utopianale-blog.de.


Utopianale – Filmfestival, weil es ein Morgen gibt

Veranstaltender Verein ist der Wissenschaftsladen Hannover e.V.

 

Das Projekt wird finanziell unterstützt durch das AB InBev Better World-Programm und verschiedene weitere UnterstützerInnen.