Facebook

6 Filme, mindestens 3 Stargäste, viele Workshops, leckeres Essen und sicherlich wieder viele interessante Gespräche: Die 5. Utopianale ist vorbereitet und freut sich auf ihre Gäste.

 

Mit Margret Rasfeld von SCHULE IM AUFBRUCH, Prof. Stoltenberg von der LEUPHANA-Universität aus Lünerburg und Dr. Michael Lichtblau von der LEIBNIZ-Universität Hannover sind auch namhafte Expert*innen zum Jahresthema "Wie wollen wir lernen?" auf dem Weg ins Freizeitheim Linden. Aber die Hauptsache sind die Filme und das Gespräch über Visionen und Utopien, "...weil es ein Morgen gibt."

 Mit sechs ausgewählten Filmen im Hauptprogramm und einer interessanten Sammlung von eingeladenen Work- und Playshops haben die Besucher*innen sehr viel Auswahl, etwas zu Lernen oder sich zum Lernen zu informieren. Abgerundet wird das Festival durch einen Markt der Möglichkeiten, wo verschiedene Initiativen ihre Arbeit vorstellen, und ein nachhaltig-innovatives Essenskonzept aus Mitbringfrühstücken und einer Schnippelaktion am Sonntag.

 

Das volle Programm findet sich auf der Webseite der Veranstaltung.

 

Ein Wochenend-Kostenbeitrag liegt bei 20 € oder, wenn es jemand sich leisten kann, bei einem 30 € - Solidaritätspreis. (Es gibt 50% Ermäßigung für Hannover-Aktivpass-Inhaber*innen.)

 

Für die Organisator*innen (zum überwiegendsten Teil ehrenamtlich) ein besonderes Highlight sind die LERNWERKSTÄTTEN DES MORGEN am Sonntag Vormittag. Ausgehend vom Dokumentarfilm "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" wird in einem eigens entworfenen Format in vier Gruppen konkret über Fragen der nachhaltigen Zukunft gelernt. Auf dieses Experiment sind alle sehr neugierig.

 

Die beiden überregionalen Gäste sind Margret Rasfeld und Frau Prof. Ute Stoltenberg:

 

Margret Rasfeld wird am Samstag

 

  1. Zum Film "Freistunde" (Samstag 11 Uhr) ein Gespräch auf der Bühne (mit Felix Kostrzewa) haben und
  2. um 14.15 Uhr vorstellen, was sie in ihrem 90-minütigen Workshop (14:30 bis 16:00 Uhr) mit den Teilnehmer*innen macht.

 

Am Sonntag Nachmittag wird es sozusagen ein Treffen der Generationen zum Thema BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung) geben:

Nach dem Film "Die Revolution der Selbstlosen" spricht Felix Kostrzewa mit Frau Prof. Stoltenberg (PM zu Ihr hängt ebenfalls an) und Sabine Vogelsang (Absolventin der Universität Oldenburg -M.A. Sustainability Economics and Management) zum Film und dem BNE heute.

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen und/oder Ihren Besuch! Pressevertreter*innen melden sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Akkreditierung. [Bitte bis zum 8.11.2017]

 

Die UTOPIANALE WIRD UNTERSTÜTZT durch das Programm Demokratie Leben! und in Zusammenarbeit mit verschiendenen Trägern vom Wissenschaftsladen Hannover e.V. veranstaltet. Im Jahr 2017 sind dies das Agenda21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover, die Stadtteilkultur der Landeshauptstadt, die Stiftung Leben & Umwelt - Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen und der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Als besonderer Kooperationspartner tritt die LEUPHANA-UNIVERSITÄT LÜNEBURG in Erscheinung, die durch Frau Stoltenberg und Prof. Kirchberg und Mitarbeitenden des Projekts STADT ALS MÖGLICHKEITSRAUM vertreten sind (Letzeres bietet insgesamt drei Workshop-Elemente an.).

 

Wir danken allen Unterstützer*innen und freuen uns auf ein großartiges und lehrreiches Event!

 

[fk; 03.11.2017]