Facebook

Am 04.07.2016 war es dann soweit:

 

Elf interessante Konzepte von Studierenden der Leuphana-Universität-Lüneburg stellten sich dem Wettbewerb vor der Jury aus Hannover.

Es gab glückliche Sieger*innen und traurige Menschen, die auch gern gewonnen hätten. Es ist hart aber fair, dass, um es mit einer anderen klassischen Fernsehshow zu sagen: "Einer wird gewinnen"!

 

Zuerst wurde der Publikumspreis ausgelobt:

Das Projekt Ever-Green-City-Trees: eine Stadtmarketingidee, die durch Feinstaubreduktion direkt auf ihre Umgebung wirkt.

 

Danach prämierte die Jury in aufsteigender Reihenfolge:

 

Platz 3: gemeinsam leben&lernen - wo Studierende mit Geflüchteten in Ausbildung zusammen leben können.

Platz 2: Karma-to-Go - ein soziales, sich selbst tragendes Netzwerk für mehr Solidarität und Gemeinschaftlichkeit.

Platz 1: Das RESTaurant - die Lebensmittelverschwendung beenden und zusammen kochen und lernen, hat auch dank einer engagierten Präsentation den knappen Sieg davon getragen. Mehrfach betonte das Gremium, wie stark und ausgeglichen auch viele andere Ideen des Wettbewerbs waren.

 

(c) Fotos Wissenschaftsladen Hannover e.V.

 

Mehr über den Wettbewerb "Stadt als Möglichkeitsraum" und die Zusammensetzung der Jury gibt es hier.

 

Wir haben uns sehr gefreut Teil der Wettbewerbsjury zu sein (Felix Kostrzewa als Projektkoordinator) und hoffen auf die eine oder andere erfolgreiche Umsetzung der spannenden Ideen für ein nachhaltiges Hannover. Sogar manche Idee, die nicht in dieser zwieten Runde vertreten war, könnte Hannover bereichern! (So zumindest die Meinung dieses Autors.)

 

Den Gewinner*innen und allen Teilnehmer*innen aus Lüneburg eine große Gratulation und einen herzlichen Dank für ihre Unterstützung einer Stadt im Wandel.

[fk]